• Förderung über Bord!  – Rettung für die Interkulturelle Familienwerkstatt!

    Anfang Dezember erreichte uns die traurige Nachricht, dass das Projekt „Interkulturelle Familienwerkstatt“ keine weitere Unterstützung über das Förderprogramm Integrative Maßnahmen des Freistaates Sachsen erhält. In der Stellungnahme der Stadt Dresden wird unser Projektvorhaben mit der „Priorität A“ bewertet und für die Stadt Dresden als „sehr relevant“ eingestuft. Umso unverständlicher ist für uns die unerwartete Ablehnung!
    Zum Artikel der SZ —>

    Seit fast vier Jahren tragen die Treff- und Beratungsangebote des interkulturellen Projektes im KALEB-Zentrum mithilfe einer Kultur- und Sprachmittlerin sowie zwei Sozialpädagoginnen zum Ankommen und zur Teilhabe geflüchteter Familien in der Stadt Dresden bei. Nutzer*innen der Interkulturellen Familienwerkstatt haben sich mit einer Aneinanderreihung von Videobotschaften für eine Fortführung stark gemacht – getragen von der Hoffnung Kopf und Familienalltag weiter über Wasser zu halten und die Rettung der Interkulturellen Familienwerkstatt voranzutreiben!!! Zusammen mit unserem Beitrag bei einer Protestkundgebung der Seebrücke Dresden am 07.02.21 ist ein kleiner Film mit der Unterstützung von „fair films“ entstanden.
    Videobotschaft auf Facebook —>

    In Zusammenarbeit mit verschiedenen etablierten (und nun vor dem Aus stehenden) Projekten im Bereich der Integrativen Maßnahmen ist ein offener Brief entstanden, den wir an dieser Stelle veröffentlichen möchten. Im Namen der Ersteller des Briefes bitten wir um Veröffentlichung und Verbreitung des Briefes.
    Zum offenen Brief —>

    Sie können uns unterstützen, indem Sie die e-Petition mit zeichnen!
    Jetzt mit zeichnen —>

    Des Weiteren freuen wir uns über Spenden, um unsere Kultur- und Sprachmittlerin überbrückend bis zu einer weiterführenden Förderung finanzieren zu können.

    Herzlichen Dank für alle Unterstützung!

     

  • Unterstützen auch Sie unsere Arbeit und nutzen Sie unser Spendenkonto:
    BIC GENODED1DKD
    IBAN DE28 3506 0190 1615 6700 10
    Bank für Kirche und Diakonie